Bilder! (JR in Baden-Baden)

JR - Ein Bild wird kommen

JR – Ein Bild wird kommen

Zu den Menschen, die definitiv happy machen, gehören neben Pharrell Williams, Scarlett Johansson und der Fußballer Thomas Müller der französische Künstler JR, von dem nicht allzu viel bekannt ist, außer, dass er eben Künstler ist und eine Vorliebe für Hut, Sonnenbrille und Vollbart hat. In Baden-Baden, Museum Frieder Burda, macht der Streetartist derzeit mit seiner Fotobox die Menschen glücklich. Diese ist Teil der Ausstellung „Unframed“ und befindet sich im Untergeschoss des Museums. Man setzt sich hinein, befolgt den Anweisungen und wartet, dass es klick macht. Das war’s auch schon. Nur ein paar Minuten Geduld, und – ein Bild wird kommen – von oben segelt das gerade geknipste Porträt in Postergröße herab. Spätestens jetzt ist der Besucher des Museums Frieder Burda happy. Sehr happy sogar.

Das zu beobachten ist kurios, weil es ja in der heutigen Zeit an Bildern nicht mangelt, siehe den populären Selfies und der Sucht, alle paar Wochen im Facebook sein Porträt zu ändern. Das klingt ein bisschen nach Volksbelustigung und es sieht auch so aus, aber, wie beim Beton auch, es kommt darauf an, was man daraus macht. In Pakistan legen sie die JR-Poster auf die Erde, damit man „oben“ weiß, dass hier nicht nur Terroristen leben, sondern auch Kinder. Auch Wahlkampfplakate wurden mit den Porträts überklebt. Minderheiten machten so auf ihre Rechte aufmerksam. Was könnte man hier mit diesen Bildern anstellen?

Eine andere schöne Idee sind die fotografischen Erinnerungen an die Franzosenzeit, als in Baden-Baden das deutsche Headquarter der Forces armées françaises war. Überall in der Stadt hat man Hauswände mit fotografischen Relikten aus jener Zeit plakatiert. Im Museum kann man nachlesen, was es mit diesen, zum Teil hauswandgroßen Bildern auf sich hat. Franzosen, das waren nicht nur Soldaten, sondern auch Nachbarn, Freunde, Schulkameraden. Statt Sonntagsreden gibt es Bilder für jeden Tag; ist auch nicht alltäglich. Danke JR! Wer die Bilder in der Stadt anschauen will, bekommt im Museum einen Stadtplan, JRs Bilder sind darin markiert.

(Bis 29. Juni)

insideoutproject.net

Rock'n'Roll in Baden-Baden.  JR rockt, Besucher rollt.

Rock’n’Roll in Baden-Baden. JR rockt, Besucher rollt.

Déjà-vu?

Test-de-Vue_01

Störche, Bretzel, Trachten, Wein und Knackwürste. Aus den Heiligtümern des Elsass machen die Piloten der Bretzel Airlines das etwas andere Souvenir. Zum Beispiel einen Sehtest (test de vue) mit den wirklich wichtigen Weindörfern des Elsass. Nur Thann, Barr, Ribeauvillé, Epfig, Nothalten etc. etc. fehlen auf dem Poster. Hübsch! Der Sehtest ist auch geeignet um festzustellen, wie sehr man einen im Tee hat. Wenn man Obernai nicht mehr klar entziffern kann, mit dem Riesling aufhören! (Und jetzt nicht Sylvaner bestellen …)

Sehtest von Bretzel Airlines, 12,50 Euro. Gesehen in der Boutique Ultra Orange, 8 Avenue de la Marsaeillaise, Straßburg. bretzelairlines.com

In die Kräuter! (Krüt’Herbes)

Krut-Herbes_02

Das Straßburger Viertel Krutenau ist eine bunte Mischung Leben. Man findet Geschäfte, wo es von der Duschbrause bis zur Fahrradklingel alles gibt, Fahrrad-Boutiquen, Beitzen mit dem besten Bier des Elsass, Restaurants mit libanesischer und palästinensischer Küche und Bio-Restaurants, wo auch der Veganer ernst genommen wird. Ein solches ist das Krüt’Herbes in der Rue de Zürich, das von Cécile Lenormand geführt wird. Das Restaurant spielt mit dem doppelten Kraut im Namen auf das Viertel an und auf die Ausrichtung des Restaurants: Kräuter aus dem eigenen Garten. Hier gibt es eben erst geerntete Salate (grün, Karotten, Sellerie) sowie Suppen, Pizza, belegte Brote (Tartine) und Desserts. (Preise zwischen 5 und 15 Euro.) Für einen Bauarbeiter mag das Tagesessen vielleicht ein bisschen  mickrig ausfallen, aber hier geht es nicht um Quantität. (Für eine Völlerei ist das definitiv die falsche Adresse!) Was auf den Teller kommt ist frisch, aromatisch und raffiniert gewürzt. Was nicht verwundert, denn Gemüse, Kräuter und Käse stammen von der Ferme Truttenhausen (oberhalb von Heiligenstein) und das Fleisch von der Ferme Trois Chène (Moselle), deren Produkte (Käse!) man auch auf dem Erzeugermarkt beim Rohan-Schloss findet. Krüt’Herbes ist nicht nur Restaurant, sondern auch Epicerie mit Bärlauch im Glas, bretonischen Fisch in der Dose, Speck etc. Auch vin nature aus dem Elsass und Südfrankreich sowie Bier (Uberach) stehen im Regal. Alles Bio oder Demeter. Und: Jeden Dienstagabend von 18 bis 19.30 Uhr kommt der Bauer aus Truttenhausen in „la petite boutique bio“ und bringt seinen Abonnenten Gemüse der Saison. Das ganze nennt sich AMAP. Wer dazu noch Wein und Häppchen bucht, kriegt fürs Geld einen AMAPERO. Auch das Alternative Straßburg weiß, wie man den Alltag austrickst. Freundlicher Service.

krutherbes.free.fr

Krüt’Herbes 68, rue de Zürich, Tel. 03.88.38.87.60, Straßburg

 

Aint’t she sweet? (Douce Steiner)

Die Beeren sind los! Douce Steiner holt für Gourmets und Gourmands im Sulzburger Hirschen den Himmel auf die Erde. Natürlich hat sie auch für Desserts ein Faible, was bei ihrem Vornamen Douce (frz. süß) auch nahe liegt. Weiterlesen

Streetart 2.0

Toma-H_6-4-2014

Nicht nur das Geld liegt auf der Straße, sondern auch die Kunst. Thomas Hoffmann alias TOMA.H. (37) definiert Streetart very retro und im besten Wortsinne. Statt sprayen oder kleben, holt er sich seine Materialien von der Straße und klebt sie zu neuen, eigenen Bildern. Sein Fundus liefern Plakate. Aus diesen Vorsatzstücken sowie Bildern aus Zeitschriften und Fotos komponiert er bunte, knallige Collagen im Stil von Pulp Ficton. Auf jedem Bild wird man was entdecken was man kennt, vielleicht ein Stück eines Konzertplakates beispielsweise von F.F.F. oder Magnun oder einen Filmstar wie Charles Bronson oder Klaus Kinski. Die Collagen dynamisiert er mit gesprayten Linien. Den Autodidakt aus dem Elsass habe ich im Weingut Boeckel (Mittelbergheim) entdeckt, wo er vergangen Sonntag ausstellte. Kontakt über die Straßburger Galerie La PopArtiserie.