Postkarte vom Geisfels

Belle vue Ochsenstein

Belle vue Geisfels

Mit etwas Glück sieht man am Horizont ein Leuchten, eventuell ist das der Stau zwischen Thionville und Luxemburg oder gar die weiße Kuppel von Montmartre. Aber im Ernst, ein top of the world-Gefühl vermittelt dieser Platz allemal. Man blickt nach Westen und sieht den Rocher Dabo und rechts davon das flache Lothringen. Die Wanderung von Reinhardsmunster im Nordelsass über den Rocher du Geisfels und dann über den Schlossberg (580 m) mit der Burgruine Ochsenstein und dem Hochplateau Wüstenberg (mit Sandsteinriffs, Druidenfelsen) und Schaeferplatz dauert großzügig berechnet fünf Stunden. (Schnelle Wanderer brauchen vier.) Da es unterwegs keine Beitz gibt, sollte man sein Vesper einpacken. Picknickplätze mit belle vue gibt es einige. Wichtig: Viel Trinken und Sonnenschutz mitnehmen. 220 Meter Höhenunterschied.

 

 

 

 

 

Advertisements

Gelesen: Winstub & Kougelhopf

Vom Gourmeckle im Beton

Wo hat Mulhouse sein Gourmeteckle? Welche Beitz im Sundgau macht den Karpfen „saftiger und heißer, also karpfiger“? Muss man „Käsepapst“ Antony bedingungslos hinterher hecheln? Die Antworten stehen alle im neusten Buch aus dem Oase Verlag. Das souverän geschriebene „Winstub & Kougelhopf“ hat viele schöne Tipps für Märkte, kulinarische Läden, Restaurants wo „Froschschenkel noch ohne Moralin serviert“ werden und Fabrikverkauf, z.B. die Nobelschuhmarke Heschung. Weiterlesen

Gelesen: Paris Pâtisserie

Süß aber auch

„Die Schokoladentartelettes schmecken zwar wundervoll, sind aber auch sehr gehaltvoll“, warnt Murielle Rousseau in ihrem neuesten Buch „Paris Pâtisserie“. Eigentlich müsste die in Freiburg lebende Autorin solche „aber auchs“ auf jeder Seite bringen, schließlich huldigt sie der Pariser Pâtisserie und was Zuckerbäcker tun ist nun mal süß und cremig, vorallem aber auch gehaltvoll. Weiterlesen