Gelesen: Winstub & Kougelhopf

Vom Gourmeckle im Beton

Wo hat Mulhouse sein Gourmeteckle? Welche Beitz im Sundgau macht den Karpfen „saftiger und heißer, also karpfiger“? Muss man „Käsepapst“ Antony bedingungslos hinterher hecheln? Die Antworten stehen alle im neusten Buch aus dem Oase Verlag. Das souverän geschriebene „Winstub & Kougelhopf“ hat viele schöne Tipps für Märkte, kulinarische Läden, Restaurants wo „Froschschenkel noch ohne Moralin serviert“ werden und Fabrikverkauf, z.B. die Nobelschuhmarke Heschung.

Bekanntlich sind die Bücher aus dem Oase Verlag je nach Auflage mal dicker, mal dünner. Die neunte Version des Elsass Reiseführeres von Cornelia Stauch und Wolfgang Abel hat ein paar Seiten weniger als Nummer acht, zum Beispiel fehlen die Colmarer Institutionen Café Clergue und der Nobelschuppen JY’s, dafür ist eine Wirtschaft wie La Boîte à Sel in Volgelsheim erstmals drin. „Winstub & Kougelhopf“ macht einen puristischen Eindruck, aber keinen puritanischen, schließlich geht’s um Genuss. Das Buch hat seine Stärken in der manchmal launigen, aber immer klaren, treffenden und zielstrebigen Sprache.

Abb. Verlag

Abb. Verlag

Schwach aufgestellt ist das Buch nördlich von Straßburg, zwei Adressen nur, sehr stark dagegen ist es im Sundgau, in den Hochvogesen mit ihren Fermes, in Mulhouse. Die ehemalige Industriestadt bekommt ihr Fett ab („Beton – es kommt drauf an, was man draus macht“), aber dann wird dem geneigten Leser doch gesagt, wo es Schokolade, Käse, Feinkost gibt und auch wo sich das eingangs erwähnte Gourmeteckle befindet. Die guten Orte wie der legendäre Markt werden schön vorgestellt, mit Hintergrundwissen und lockerer Schreibe. In Mulhouse legen sie zudem das Augenmerk auf die Museen.

Gutes Infotainment bieten die Texte über Karpfen, Winstub, Fachwerk; alles immens wichtig fürs Elsass. Beim Wein schwächelt das Buch. Eine Weinhandlung ist definitiv zu wenig. Auch wenn der „elsässer Rubenswein“ den Autoren nicht schmeckt, über Bio- und Demeter-Winzer, unfiltrierte Weine und Grand Cru muss mehr erzählt werden. Crémant fehlt auch, schade. Übertreiben sie es da nicht mit ihren hohen Ansprüchen?

Cornelia Stauch, Wolfgang Abel: Winstub & Kougelhopf – Gut einkehren und einkaufen im Elsass | 288 Seiten | Oase Verlag | 22 Euro | oaseverlag.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s