Ausprobiert: East Canteen (Straßburg)

D East Canteen in der Krutenau

Krautfounding in der Krutenau, wo es  auch elsässer Kraut gibt, nur anders zubereitet

Immer gut spachteln

Japanische Küche, sprich Sushi, ist in Straßburg everybodys darling. Das Konzept-Restaurant East Canteen in der Krutenau blickt noch ein Stückchen weiter über den Tellerrand und bringt eine japanische Spezialität, die kaum einer kennt. Dazu noch ein best of cuisine de rue (Streetfood) aus Fernost. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Postkarte aus Barr

Wie lange noch? Diese Frage ist angebracht, eins, zwei, drei starke Windstöße und der ganze Farbenzauber ist Vergangenheit. Der Weinberg zwischen Barr und Heiligenstein an der Elsässer Weinstraße hat zu jeder Stund' seine Momente, schon um die Mittagszeit leuchten die Blätter unter klarem Himmel in den schönsten Farben.

Wie lange noch? Diese Frage ist angebracht, eins, zwei, drei starke Windstöße und der ganze Farbenzauber ist Vergangenheit. Der Weinberg zwischen Barr und Heiligenstein an der Elsässer Weinstraße hat zu jeder Stund‘ seine Momente, nur etwas später leuchtet er in den tollesten Farben.

Getestet: Metzgerstuwa

Hier geht's definitiv um die Wurst! La Metzgerstuwa

Offen für die Fleischeslust, la Metzgerstuwa in Soultz

Die gute alte Zeit, wo ist sie geblieben?

Willkommen in der no-go-Zone für Vegetarierer: Wenn man mit Elsässern auf das Thema Metzgerstuwa kommt, dann machen sie dicke Backen und pusten die Luft aus und machen dabei eine Geste, als müsste man dort ein Klavier in den dritten Stock tragen, dabei ging’s doch nur darum einen Teller leer zu essen. Die Portionen waren gigantisch, so haben wir es vor vier Jahren erlebt. Die Portion Kalbsbries war einfach zu groß und der Teller Kassler auf Straßburger Art ebenso. Das war halt gute alte Schule, wie sie von Maitre Gilbert Schluraff, „la grand star du Haut-Rhin“ (André Muller), aus Soutz im Oberelsass gelebt wurde. Weiterlesen

Ausprobiert: Rikscha fahren in Straßburg

Ist in Form: Stavros Benakopoulos

Ist in Form: Stavros Benakopoulos

Easy Rider

Straßburg lässt sich vielseitig entdecken, zu Fuß, mit einen Leihrad, mit dem Segway, mit dem Touristenbus oder auch mit dem Schiff. Das sind die gängigen Modelle. Aber, es geht auch anders, zum Beispiel mit der Fahrrad-Rikscha. Das ist bequem, aber auch clever für alle, die nicht gut zu Fuß sind.

Sie sind in Form! Stavros Benakopoulos (38) lacht über dieses Kompliment. An ihm ist wirklich kein Gramm Fett und die Waden sind so stramm und formschön, als wären sie von Philippe Starck persönlich modelliert worden. Der Grieche fährt seit zwei Jahren Rikscha in Straßburg, unterhält Touristen auf griechisch, französisch, italienisch und englisch, ein paar deutsche Brocken hat er auch drauf. Weiterlesen

Ein Berg Pilze oder Bergpilze?

Jetzt nicht das falsche denken, das ist ein Pilz

Jetzt nicht das falsche denken, das ist ein Pilz

Die Pilzsituation 2017 ist verzwickt, da es im Badischen wirklich viele Pilze gibt, sind auch viele Pilzsucher unterwegs, was bedeutet, dass der eine vielleicht mit einem Berg Pilze (die Zahl von sieben Kilo Steinpilze ist verbürgt) aus dem Wald taumelt und der andere mit zwei Pfifferlingen im Korb gramgebückt den Heimweg antritt. Das Elsass? Die Situation ist ähnlich, viele Pilze und noch mehr Pilzsucher … Ein interessanter Nebenschauplatz für Pilzsucher sind die Hochvogesen im Südelsass, dort sprießen auf den Almen (frz. Chaumes) Parasole, wie dieser auf dem Foto. Der noch nicht aufgeschirmte Pilz wurde etwas oberhalb der Ferme Auberge Molkenrain beim Hartmannsweiler Kopf/ Hartmannswillerkopf (957 m) geerntet. Dieser und ein paar andere verschwanden in einer delikaten Suppe.