Gelesen: Über den Tellerrand hinaus

Siebecks letzter Gang

Der in Mahlberg im Ortenaukreis wohnhafte Wolfram Siebeck (1928-2016) war unermüdlich, bis zuletzt war er rührig. „Über den Tellerrand hinaus“ ist eine Sammlung von kurzen Texten, die hier erstmals zu lesen sind. Siebeck schreibt über In-Themen wie Bio, Trink-Gläser und Grillen genauso wie über Mehlschwitze, Tafelmusik oder die antiquierte Damenkarte. Weiterlesen

Advertisements

Hühnersuppe, endlich verständlich

Jetzt gackern sie noch ...

Jetzt gackern sie noch …

 

Durch den Winter mit …

Mit guten Vorsätzen ist es ja so eine Sache. Meistens verhebt man sich doch, oder? Also dann lieber klein, aber fein, wie zum Beispiel Hühnersuppe kochen. Damit macht man sich und seinen Liebsten einen gefallen und kommt eventuell sogar heil durch den Winter.

Es ist Winter. Feucht und kalt. Die Zeichen stehen auf Sturm. Wer sich nur noch in den Sozialen Medien bewegt und sich von SPON, etc. ernährt, muss sich nicht wundern, wenn er sich eine emotionale Erkältung holt. Zudem ist stündlich mit dem Weltuntergang zu rechnen, zumindest mit einem Krieg gegen die Türkei. (Wir oder Russland …) Dass der aber nicht so schnell kommt, ist ausgemachte Sache. Die geheime Weltregierung (Mutti!) hat etwas dagegen …

Eine prima Sache dagegen ist eine feine Hühnersuppe, auch als „Jewish penicillin“ (Jamie Oliver) bekannt. Sie ist geradezu das Sinnbild von Wärme, Gesundheit und Gemeinsinn. Weiterlesen

Gelesen: „Im Restaurant“

Ein Geschichtsbuch für Gourmets und Gourmands und alle, die sich irgendwie für Gastlichkeit interessieren. Die Streifzüge des Autors beginnen vor dem 1. Weltkrieg und gehen bis in die Gegenwart. Danach ist man um einiges schlauer.

Zum verschlingen

Hätte Christoph Ribbat sein Buch anders geschrieben, wenn er kein Professor für Amerikanistik wären? Wahrscheinlich, wenn man sich mit einem Land beschäftigt wo Tempo alles ist und die Erzählkunst auf höchstem Niveau, muss das abfärben. „Im Restaurant“ ist ein gute, temporeiche Collage aus kurzen, prägnanten Texten, die gekonnt Appetit machen, verwundern, Abscheu hervorrufen oder ins Staunen versetzen. Weiterlesen

„Aber dieses einheitlich Blumige …“

Gütige Augen, viel Humor, Klartext, Siebeck daheim

Gütige Augen, viel Humor, Klartext, Siebeck daheim

Eine Stunde Siebeck

Vor zwei Jahren hatte ich das Glück Wolfram Siebeck (1928-2016) auf Schloss Mahlberg zu treffen, wo er seit Ende der 80er-Jahre wohnte. Es ging um einen Text für eine Publikation über den Ortenaukreis, aber es wurde über alles Mögliche geplaudert. Willkommen im Schloss! Hier ein paar Zeilen dazu. Weiterlesen