Gelesen: Curves

Straße im Hochschwarzwald, Copyright: Stefan Bogner

Der Ritt

Die Nachricht, dass ein Magazin den Schwarzwald mit seinen Straßen fett in Szene setzt, hat mich gleich elektrisiert. Dieses Magazin feiert Teer, Planke, Mittelstreifen, aber halt auch diesen Buckel mit seine großartigen Landschaft. Curves hat erkannt, dass man den Black Forest nicht von West nach Ost überquert, sondern der Länge nach von Nord nach Süd. Great!

Das Magazin Curves ist mit seinem Motto soulfull driving“ ganz alte Schule. Die Leidenschaft erinnert an Zeiten, als Auto fahren noch okay war und Straßenbau sinnvoll. Man denke nur an Hitchcock, wie er Gary Grant die Küstenstraße fahren lässt oder an David Hockney in Hollywood. Hier geht’s um die Straßen, die Kurven, den Ritt, die schwingenden Passrouten, wie hier so schön gedichtet wird. Wer will in Zeiten von FFF zugeben, dass ihm das Spaß macht? (Ich.) Weiterlesen

2250 Zeichen: Prominenz im Black Forest

Wer rollte hier in den Schwarzwald? Heidegger, Elvis oder die Loren? (Fotos: Pascal Cames)

Wenn Prominente im Schwarzwald weilen, wird das immer hochgejazzt. Hat der Black Forest das nötig? Eine gute Frage für 2250 Zeichen Text.

Kürzlich geisterten die Beckhams durch die hiesigen Gazetten. Grund: Victoria und David waren in Baden-Baden. Victoria Beckham postete eine Bild vom Merkur. Wer‘s jetzt nicht blickt, Merkur ist ein Berg und nicht die Konkurrenz ihres Göttergatten David, dem schwer tätowierten Adonis. Baden-Baden? Bringt’s das noch? Wie die coole Zeitschrift Curves meint, hat das Nest (55185 Einwohner!) immerhin noch „eine mondäne Altweltigkeit“. Aber halten wir fest: Das tut der Popularität sehr gut, dem Schwarzwald und den Promis auf dem absteigenden Ast. Die nächsten Steps sind für englische Traumpaar ja schon programmiert: David und Victoria kaufen Schuhe in Achern! Weiterlesen

Postkarte vom Wasserfall

Hinter dem fantastischen Menzenschwander Wasserfall (man müsste mal ein Bild posten …) gehen mehrere Wege ab. Hier gibt es ein „Tor zur Glückseligkeit“ und ein kleiner Pfad, der an einer Pferdekoppel endet. Das Pferd war neugierig und kam herunter gelaufen. Dann hat es mir den Hintern zu  gedreht. Die beste Gage aller Zeiten – ein Apfel – konnte es nicht bewegen, sich für ein Foto umzudrehen. So bleibt’s bei diesem Schnappschuss.  (Foto: Pascal Cames)

Postkarte vom Feldberg

Frühmorgens irgendwo am Feldberg. (Es ist gar nicht so kalt, wie’s ausschaut.) Was zu tun ist, weiß die Kuh ohne nachzudenken und wie’s weiter geht, ist auch schon geregelt. Kommt der Schnee, geht’s in den Stall. Bis zum nächsten Jahr!  (Foto: Pascal Cames)

 

 

 

Vorfreude: Brocante (Straßburg)

In guter Gesellschaft: Auf Flohmärkten trifft sich die Welt, die von gestern, vorgestern und Anno Tobak, die von hüben und drüben und die von heute. Welches Kleinod wird heute entdeckt? Welches Schnäppchen heute gemacht? Der mit Designerstücken und Antiquitäten gut sortierte Brocante auf der Place Broglie gehört zu Straßburgs besten. Samstag, 10. und Sonntag 11. Oktober | Place Broglie | Straßburg | http://www.brocantes-strasbourg.fr

Gelesen: Franz Keller

Achtung Leute! Vor ihm müssen manche auf der Hut sein: Der Koch, Autor und Bauer Franz Keller (Foto: Copyright: © Paul-Felix Heinisch)

Zwar ist „Ab in die Küche!“ von Franz Keller schon vor einer Weile erschienen, aber für gute Bücher ist es nie zu spät. Hier also ein paar Zeilen zu Franz Keller, den ich vor ein paar Monaten in Offenburg getroffen habe. Er war beruflich in der Stadt (Küchenparty) und besuchte in dem Zug auch die Verwandtschaft im Kaiserstuhl. Obwohl er so viel zu kritteln hat, ist er ein ganz entspannter Zeitgenosse. Keller’s cool!

Der Überzeugungstäter

Wie so viele Köche ist auch Franz Keller unter die die Autoren gegangen. Sein erstes Buch „Kein Kochbuch für Anfänger“ (2004) hat er im Eigenverlag herausgebracht. Mit „Vom Einfachen das Beste“ (2018) gelang ihm ein Bestseller. Das Buch war nicht geplant. „Der Verlag ist ja auf mich zugekommen, ist ja nett“, sagt er. Weiterlesen

2250 Zeichen (7): Pizza

Hier schmeckt sie bestimmt wie von einem anderen Stern! Pizza vom Planet Pizza* (Fotos: Pascal Cames)

Franzosen werden manchmal als „schlechtgelaunte Italiener“ bezeichnet. Können Sie dann Pizza? Dieser Frage bin ich unfreiwillig nachgegangen.

Vor Jahren las ich in einem Reiseführer für Frankreich folgendes Warnung: Bitte nie Pizza essen. Das fand ich ein starkes Stück, aber tatsächlich hat es mich nie zur Pizza gezogen. Wenn es im Elsass Pizza gibt, dann kommt sie aus dem Holzofen (au feu de bois), genauso wie die tarte flambée. Warum eine Pizza im Elsass, wenn es eine top Speise am Originalschauplatz gibt? Weiterlesen

Postkarte: Vom Wanderweg

In diesem Fall ist die Straße der Wanderweg, aber warum nicht den Schlenker wagen, ein paar Meter über die Wiese gehen und durch das Tor. Natürlich ist es magisch, was sonst. Und siehe da: Alles ist verändert. Das Gras ist nirgendwo grüner, genau hier ist es gut. (Wanderglück) Foto: Pascal Cames

Wandern: Maisacher Turmsteig

Das Fenster zum Tal – und zur Wanderung unterhalb des Buchkopfturms (Fotos: Pascal Cames)

Geschafft! Das kann man gerne doppelt sehen, denn der Buchkopfturm* (921 Meter) ist der höchste Punkt dieser Wanderung, die mit ihren 656 Höhenmeter schon fast alpin ist. Weiterlesen

2250 Zeichen (6): Vogesen vs. Schwarzwald

Schöne Aussicht! Aber von wo? (Fotos: Pascal Cames)

Die Vogesen und der Schwarzwald werden immer wieder gerne verglichen. Wo ist es schöner, wo schmeckt das Essen besser. Das ist das Thema der sechsten Folge von 2250 Zeichen.

Wenn man mich früher nach dem Unterschied zwischen Schwarzwald und Vogesen gefragt hat, habe ich meistens gesagt, dass die Vogesen wildromantischer wären. Die Beschilderung wäre aber suboptimal, das Essen dafür besser, die Felsen massiver, die Berghütten uriger. Also Vogesen! Nach gefühlt 100 Wanderungen im Schwarzwald zu Wasserfällen, auf Berge oder Türme, kann ich keine Antwort mehr geben, die mich zufrieden stellt. Weiterlesen